Home » Aktien » Die drei Dimensionen des Risikos: Preis, Zeit und Volatilität

Die drei Dimensionen des Risikos: Preis, Zeit und Volatilität

Die eigentliche Frage ist: „Welchen Risiken wollen Sie Ihr Kapital aussetzten bei dem Versuch Geld zu verdienen ?“
Zum Beispiel die Futures-Trader. Sie riskieren ihr Kapital dabei, zur richtigen Zeit die richtige Marktbewegung vorherzusagen.
Eine kleine Veränderung in Prozent im Preis eines Futures-Kontraktes hat einen dramatischen Einfluss auf  das Konto.
Erfahrene Trader wissen, dass Futures-Märkte sich oft zufällig verhalten. So ist es nicht verwunderlich,dass die meisten Futures Trader Geld verlieren.
Optionshändler arbeiten auf einem anderen Spielfeld.
Timing spielt sicherlich auch eine Rolle beim Handel mit Optionen.
Aber vor allem die Vola-Trades, basierend auf Veränderungen der impliziten Volatiliät, verdienen oder verlieren Geld bei sich ändernder Volatilität. Marktrichtung ist dabei weniger ein Faktor. Denn die Volatilität Trades werden meist durch Verkauf von Optionen der nächsten Verfalls-Monate aufgebaut. Optionskäufer unterliegen einem negativen Zeitwertverfall, während Optionsverkäufer Geld durch den positiven Zeitwertverfall verdienen. Volatilität Trades mit Optionen der weiter entfernten Monate sind weniger vom Zeitwertverfall betroffen im Vergleich zu Volatilität Trades in den nahen Verfallsmonaten.

Zusammenfassend arbeiten Futures-Händler in einem eindimensionalen Areal, wo die Marktrichtung die einzige Variable ist, während dessen die Optionshändler ein dreidimensionales Riskio eingehen :

Marktrichtung, Zeit und Volatilität.

Mit den zusätzlichen Dimensionen kommt aber auch die
Flexibilität, seine Geschäfte entsprechend dem akzeptierten Risikoprofil zu strukturieren.

Das ist der große Vorteil der Optionshändler.

EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

Aktuell auf Twitter

Aktuelle Termine

ECONODAY